Sonntag, 25. Januar 2015
Ärzte Zeitung, 03.02.2014

Opioidpflaster

Gericht konkretisiert Substitution

HAMBURG. Opioidpflaster zur Schmerztherapie können auch bei unterschiedlich langer Anwendungsdauer substituiert werden.

Wie das Oberlandesgericht Hamburg jetzt urteilte, kann, um Rabattverträge zu bedienen, ein 3-Tages-Pflaster gegen ein 4-Tages-Pflaster ausgetauscht werden. Umgekehrt jedoch ist der Austausch eines 4-Tage-Pflasters gegen ein Patch mit kürzerer Wirkdauer nicht zulässig.

Hierdurch entstünden möglicherweise Therapierisiken. Die Entscheidung wurde von Grünenthal mitgeteilt. (eb)

Oberlandesgericht Hamburg, Az.: 3 U 168/12

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Voting-Ergebnis: Elektronischer Gesundheitskarte fehlt der Mehrwert

Unser Online-Voting hat ergeben: Die Mehrzahl der Leser der "Ärzte Zeitung" hält die E-Card für einen unnötigen Kostentreiber oder eine Gefahr für Patientendaten. mehr »

RKI-Analyse: Grippe - eine tödliche Gefahr

Das Robert-Koch-Institut hat die Grippewinter der letzten 30 Jahre unter die Lupe genommen. Die Daten belegen: Auch in Deutschland ist Influenza eine tödliche Gefahr, die nicht unterschätzt werden sollte. mehr »

Ärzte sind gefragt: Herausforderung Folter-Opfer

Viele Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, mussten in ihrer Heimat Folter erleben. Und viele Ärzte sind mit der Behandlung traumatisierter Flüchtlingen überfordert. Nicht nur aus Zeitmangel. mehr »